Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

Blick auf die Abstellgleise Blick auf die Abstellgleise

 Unsere Anlage

Ein deutsches Mittelgebirge ohne konkretes Vorbild ist unser Anlagenthema. Es verkehren bis zu 50 Personen-  und Güterzüge nach möglichst vorbildgetreuen Wagenreihungen. Fernzüge wie „Rheingold“, „Blauer Enzian“ oder auch der ICE 1 können auf der Anlage bewundert werden. Weitere Blickfänge sind aber auch die teilweise über fünf Meter langen Güterzüge. Auch internationale Züge finden auf unserer Anlage ihren Platz.

Auf einer Anlagenfläche von  etwa 40 m² wurden ungefähr 800 m Gleise und 240 Weichen verlegt. Drei Bahnhöfe sind im sichtbaren Bereich errichtet worden, dazu kommen noch sechs Abstellgruppen - sogenannte Schattenbahnhöfe - „unter der Erde“. Im Mittelpunkt des Bahnbetriebswerks mit seinem 19-ständigen Lokschuppen steht eine 25 m Drehscheibe.

Neu hinzugekommen ist die kurze Straßenbahnstrecke vom Bahnhof durch die Stadt, die auch in diesem Anlagenteil für Betrieb sorgt.

Demnächst wird auch noch eine kurze Schmalspurstecke - beginnend im Bahnhofsbereich - den Betrieb ergänzen.

Die Steuerung der gesamteBildschirme der AnlagensteuerungBildschirme der Anlagensteuerungn Anlage, die in Zweileiter-Gleichstrom betrieben wird, erfolgt über ein elektronisches Bildschirmstellwerk mit insgesamt drei Bildschirmen. Die von der Firma Gahler und Ringstmeier entwickelte Software ermöglicht einen vorbildgetreuen Blockbetrieb auch ohne den Einsatz von Digitaldecodern. Damit wird ein freizügiger Einsatz von clubeigenen und mitgliedereigenen analogen Triebfahrzeugen gewährleistet.